Spielberichte

E1 zu Gast in Basdorf — ein denkwürdiges Spiel

Lok gegen Basdorf, Basdorf gegen Lok. Das waren schon immer Spiele mit besonderer Brisanz. Ich habe kurz überlegt, ob ich vor dem Bericht noch etwas warte, um ein bisschen runter zu kommen. Aber nein, Emotionen gehören zu diesem Spiel dazu und wenn sie einen nicht übermannen, sind sie etwas wunderschönes und können einen sehr glücklich, aber auch sehr traurig machen. Heute Morgen reisten unsere Loki‘s nach Basdorf, um das verschobene Ligaspiel nachzuholen.

Die Tabelle sagte schon ein Spitzenspiel voraus. Erster (Basdorf) gegen den Zweiten (Lok). Wir hatten aber noch ein Spiel weniger absolviert und von daher war die Platzierung nur eine Momentaufnahme. Petrus hatte auch seinen Beitrag geleistet. 0 Grad und leichter Schneefall machten das Spiel auf dem Kunstrasenplatz nochmal ne Nummer schwieriger. Man merkte, dass die Gastgeber von der ersten Sekunde an klarmachen wollten, wer hier das Sagen hat. Sie spielten schnell und körperlich sehr präsent. Das beeindruckte unsere Mannschaft schon ein wenig. Trotzdem versuchten wir mit schnellem Spiel und viel Einsatz dagegen zu halten. Nach nur 6 Minuten gelang den Gastgebern die Führung. Aus dem Strafraum kam der Ball auf unser Tor, wurde abgefälscht und zappelte im Netz. Das musste man erstmal runter schlucken und weiter versuchen, auch selbst zum Torerfolg zu kommen. Gelegentlich gelang es uns etwas Gefahr zu erzeugen. Da Basdorf den eigen Torwart mit ins Spiel einbezog, versuchten wir diesen gleich zu attackieren und zu Fehlern zu zwingen. Leider brachte es aber keinen Erfolg. Ganz im Gegenteil. Bei einem Zweikampf in unserem Strafraum blieb ein Basdorfer Spieler verletzt liegen. Anstatt das Spiel zu unterbrechen, ließ der Schiedsrichter aber weiter spielen. Aus dem Gewühl heraus schoss Basdorf auf unser Tor und konnte den Vorsprung auf 2:0 erhöhen. Weitere Highlights gab es im ersten Abschnitt nicht und wir mussten mit einem 2 Tore Rückstand in die Kabine gehen. Ich gebe ehrlich zu, mein Optimismus für den Ausgang des Spiels hielt sich in Grenzen. Ich hab einfach nicht damit gerechnet, dass man den Gastgebern noch irgendwie beikommen kann. Unser Trainerteam hatte aber einen Plan und stellte die Mannschaft kurzerhand gleich auf mehreren Positionen um. Da merkt man, dass es sich auszahlen kann wenn man das Team möglichst vielseitig trainiert. Die Umstellung bewirkte, dass wir im Angriff noch mehr Agilität und Schnelligkeit aufbieten konnten und trotzdem hinten sicher standen. Gleich nach dem Anpfiff zum zweiten Durchgang gelang uns der Anschlußtreffer. Dann nur Sekunden danach auch noch der Ausgleich. Da rieben sich alle am Spielfeldrand verwundert die Augen. Wir nahmen die Gegenspieler jetzt konsequent auf und ließen ihnen kaum Luft, um sich zu befreien. Nach einem weiteren geblockten Angriff konnten wir mit dem Nachschuss ins lange Eck erstmals die Führung erzielen. Diese Gefühle sind einfach unbeschreiblich. Man möchte fast platzen vor Freude und Stolz. So eine Wendung hätte ich niemals erwartet. Aber unsere Loki‘s hatten noch nicht genug. Nach einer schönen Kombination konnten wir sogar noch auf 2:4 erhöhen. Jetzt versuchte Basdorf natürlich alles, um das Spiel noch in die gewünschte Richtung zu drehen. Durch eine enorme Lauf- und Kampfbereitschaft ließen wir aber nichts gefährliches mehr zu. Jeder kämpfte bis zur Erschöpfung und wenn mal einer ausgespielt wurde, war ein anderer da und stellte ein Bein in den Weg. So konnten wir den Vorsprung bis zum Abpfiff sichern und auf Grund der zweiten Hälfte verdient die 3 Punkte mit nach Hause nehmen. So sind wir jetzt wieder Tabellenführer und können uns auf das Pokalspiel in der nächsten Woche konzentrieren. Für heute gibt es abschließend nochmal ein mega Lob an die Kids und die Trainer. Das war ein wirklich denkwürdiges und aufregendes Spiel.

Im dichten Schneetreiben von Basdorf behielten Nina, Damian, Ferdi, Friedrich, Henning, Jonas, Kenneth, Leon, Maxim und Pauli den Durchblick. #navonne