Spielberichte

E1 gegen Bernau und Zepernick erfolgreich

Was kann man am Feiertag besseres machen, als morgens auf dem Fußballplatz zu stehen und dem Nachwuchs beim kicken zuzusehen? So war es auch am Dienstag. In der ersten Runde des Pokals waren erneut die Jungs vom FSV Bernau bei uns zu Gast. Das Spiel begann mit einem Paukenschlag.

Ein von unserem Torwart abgewehrter Ball kam wie an der Schnur gezogen zurück und knallte zur Bernauer Führung in die Maschen. Dies beeindruckte unsere Lokis aber nur wenig und sie erspielten sich völlig verdient den Einzug in die nächste Runde. Am Ende stand dann ein verdientes 8:1 auf dem Spielbericht.

Ganz anders dann beim Punktspiel am Samstag gegen Zepernick. Wir mussten ein paar verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren und standen bei dürftigen Wetterverhältnissen auf dem feuchten Rasen im Lesch Stadion. Die letzten Ergebnisse unseres Gastes ließen schon ein enges Spiel erwarten. Wie auch in den letzten Spielen, versuchten wir von Beginn an die Kontrolle zu übernehmen. Dies gelang auch soweit gut. Nur leider ließ die Zepernicker Defensive kaum Chancen zu. Sie spielten sehr robust und körperbetont ohne dabei unfair zu sein. Zusätzlich punkteten die Gästespieler durch Schnelligkeit und Biss. Dadurch hatten es unsere Angreifer sehr schwer und konnten sich nur gelegentlich durchsetzen. Zum Glück glänzte auch unsere Abwehrformation an diesem Tag und ließ so gut wie keine Chance für den Gegner zu. Bei diesen Voraussetzungen sind es dann meist die Kleinigkeiten und Einzelaktionen, die so ein Spiel entscheiden können. Nach wenigen Minuten konnten wir durch einen herrlichen Distanzschuss die Führung erzielen. Bei der Granate hatte der Gästetorwart absolut keine Chance. Dann wieder ausgeglichenes Spiel bis sich ein Loki ein Herz fasste und sich durch die vielbeinige Abwehr spielte und mit links straff abzog. Der Ball segelte ins lange Eck und bescherte uns die zwei Tore Führung zur Halbzeit. Im zweiten Abschnitt kam Zepernick dann gleich zur größten Chance des Spiels. Den Schuss aus spitzem Winkel konnte unser Torhüter aber gekonnt parieren. Ansonsten bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Die Loki's drückten, vergaben aber gute Chancen, um das Ergebnis deutlicher zu gestalten. Die Angriffe der Gäste wurden souverän von der Abwehr geklärt, wobei der sehr schnelle und spielerisch starke Angreifer aus Zepernick unserer Abwehr alles abverlangte. Mitte der zweiten Hälfte konnten wir dann das beruhigende 3:0 erzielen. Diesmal zeigte sich einer unserer Stürmer sehr abgezockt. Frei vorm Torwart, tanzte er diesen noch aus und schob überlegt zum Endstand ein. Danach gab es bis zum Schlusspfiff das gleiche Bild. Ein Gegentor lag dabei jederzeit in der Luft, konnte aber letztendlich verhindert werden. Dieses Spiel zeigte ganz deutlich, dass man in jedem Spiel an seine Grenzen gehen muss, um am Ende auch erfolgreich zu sein. Mal schauen, wie es in den nächsten Spielen so läuft.

Das rote Trikot trugen am Samstag: Nina, Eddie, Ferdi, Florian, Friedrich, Henning, Jonas, Kenneth, Leon und Pauli