Spielberichte

E1-Kampfsieg trotz Einbahnstraßenfußball

SG Schwanebeck - Lok 1:4 (1:2)

Immer wieder Schwanebeck...dachte man sich vor, während und nach dem Spiel. So erlebte man ein doppeltes Deja-vu . Zum einen erinnerte die Spielweise der Gastgeber an Prenzlau, zum anderen hatte man in den vergangenen Jahren schon Probleme auf dem holprigen Geläuf und mit der kampfbetonten Spielweise der Gastgeber. Wir wollen ja nichts vorweg nehmen, aber... wie motiviert der Gastgeber war, zeigte eine Szene in der 8. Minute als Jacob aus ca. 18 Meter abzog und sich ein Verteidiger der Schwanebecker in " Bruce Lee  Art " in den Schuss warf und somit den Einschlag verhinderte. Zu allem Überfluss musste man vor dem Spiel einige Nackenschläge wegstecken als es hieß : " Lukas fehlt, Janek fehlt, Jacob krank, Toby krank, Tammes krank " ! Und dann nach Schwanebeck.... Na herzlichen Glückwunsch... Zum Glück schafften es Tammes, Jacob und Toby doch noch halbwegs fit zu werden, so dass sie das schwarze Trikot der Junglokomotiven überstreifen konnten. Ein riesen Dank geht auch an Jonas, der direkt aus der E2 ohne zu zögern bei uns aushalf !

Zum Spiel

Von Beginn an überließ uns Schwanebeck das Spielgeschehen. Man merkte sofort, dass der Gastgeber nur auf´s Verteidigen bedacht war. So fanden sich ungelogen 5 der 6 Feldspieler in Hellblau im eigenen Strafraum wieder. In den ersten 6 Minuten der Partie schaffte man es sich 3 Mal sehenswert gegen das Bollwerk durchzusetzen. Jedoch ohne Torerfolg. So kam es zum Nadelstich der Gastgeber. Und der saß. Befreiungsschlag über 25 m aus dem eigenen Strafraum heraus, Toby greift nicht zu, Tammes pennt.. 1:0 ! rummms... Alles im Griff und dann so ein Mistding. Half alles nichts. Arschbacken zusammen und Marschieren. Und wie ! Schwanebeck mit einem Torschuss in Hälfte eins und das war der Treffer zum 1:0 ! Danach Chancen im Minutentakt für unsere Kinder. Felix und Jacob agierten hierbei die gesamte Spielzeit überragend und man merkte, sie wollten die berühmte  Karre mit allen Mitteln und unbedingt aus dem Dreck ziehen. So gelang es uns, immer wieder angetrieben durch Thea, Felix und Jacob das Spiel vor dem Halbzeitpfiff auf 1:2 zu drehen.

Halbzeitpfiff

Nach einer knackigen Halbzeitansprache ging es in die zweite Hälfte. Gleiches Bild. Lok drängte und Schwanebeck klärte alles was ging und egal wie. Man muss die Jungs für ihre kämpferische Leistung aber auch mal loben. Nicht jeder hält bei so einem Druck so lange dagegen. Respekt, andere hätten sich schon längst aufgegeben. Aber zurück zum Spiel.

In der 27. Minute dann die Vorentscheidung. Nach herrlichen Sololauf von Felix ( musste heute in die Abwehr rücken ) über links, brachte er den Ball scharf vor das Schwanebecker Tor. Toby stand goldrichtig und brauchte nur den Fuß zum 1:3 hinhalten.

5. Minuten Später dann die endgültige Entscheidung. Nach einem harten Foul an Nils, zeigte der Schiedsrichter auf Freistoß. Felix schnappte sich den Ball, nagelte das Spielgerät aus gut 20 Metern mit gefühlten 150 km/h ins Schwanebecker Gehäuse und krönte somit seine starke Leistung mit 2 Torvorbereitungen und einem Tor.

Ab der 35. Minute wurde dann kräftig und sehr oft durchgewechselt. Nun heißt es für die angeschlagenen Jungs komplett auszukurieren.

Fazit: Das war ein Spiel der Kategorie " eklig " ! Hervorzuheben ist das Kämpferherz unserer Kid´s gerade nach krankheitsbedingter Abwesenheit und schwachen Beinen.

Und mal so nebenbei ..... ALLE AUSWÄRTSSPIELE DER SAISON GEWONNEN !!!!! Es folgen nur noch Heimspiele